KBA auf der IPEX 2006

07.02.2006

Meeting Point für innovative Drucktechnologie

KBA auf der IPEX 2006

Zur internationalen Fachmesse IPEX 2006 in Birmingham (04.-11.04.2006) wird die Koenig & Bauer-Gruppe (KBA) in Halle 4, Stand-Nr. 4-B60/4-B70 auf einer Fläche von gut 1.300 m² unter dem Motto „KBA: Champions in Print“ modernsten Bogenoffset im Klein-, Halb- und Mittelformat inklusive integrierter JDF-Workflows präsentieren.

Dabei wird die auch von vielen in der Druckbranche mit Spannung erwartete FIFA-Fußballweltmeisterschaft zwei Monate später in Deutschland beim KBA-Messeauftritt bereits ein zentrales Thema sein. Auf die Ausstellung von Rollenoffsetmaschinen wird wie schon zur IPEX 2002 aus Platz- und Kostengründen verzichtet. In Ergänzung zur IPEX sollen im für KBA traditionell wichtigen Rollensegment ebenso wie im Bogenoffsetbereich in den nächsten Monaten weitere wegweisende Innovationen im Rahmen von

Open House-Veranstaltungen vorgestellt werden.

IPEX-Highlight Rapida 105

Die zur drupa 2004 erstmals vorgestellte Mittelformatmaschine Rapida 105 der neuen 18.000er Generation, die inzwischen bereits fast 150 Mal in den unterschiedlichsten Konfigurationen bis hin zu 15-Werke-Anlagen mit Bogenwendung in alle Welt ausgeliefert wurde, wird auch in Birmingham ein viel beachtetes Highlight im Bogenoffset sein. Ausgestellt wird eine Zehnfarben-Anlage mit Rollenanleger für den Schöndruck mit bis zu zehn Farben und den 5/5-farbigen Schön- und Widerdruck.

Zu den zahlreichen innovativen Features gehören das KBA-Alleinstellungsmerkmal ziehmarkenfreie Anlage, gleich zwei in die Maschine integrierte Qualitätsinspektionssysteme KBA QualiTronic für die Bogenvorder- und Bogenrückseite, schnelle Plattenwechsel-Vollautomaten, Farbwerktemperierung, Inkline-Farbversorgung mit Leitstandbedienung, Wascheinrichtungen für Druckzylinder, Gummizylinder und Walzen, Autoregister ACR-Control, die umweltorientierte ACS-Auslage (ACS = Air Cleaning System), das densitometrische und farbmetrische Mess- und Regelsystem KBA DensiTronic S sowie das Produktionsmanagementsystem LogoTronic professional mit elektronischer Plantafel als Bindeglied für die bereichsübergreifende Druckereivernetzung auf JDF-Basis. Die Rapida 105 ist bisher weltweit die einzige Mittelformatmaschine der 18.000er Generation, die bereits mit Bogenwendeeinrichtung ausgeliefert wird und auch im Schön- und Widerdruck mit bis zu 15.000 Bogen/Stunde produziert. Die in Birmingham ausgestellte Zehnfarben-Anlage wird nach Messeende an den englischen Kunden Arkle Print in Northampton ausgeliefert.

Performance muss nicht immer teuer sein

Im B2-Format 52 x 74 cm wird KBA erstmals auf der Insel die Performa 74 der Tochtergesellschaft KBA-Grafitec in der Fünffarben-Version mit Anilox-Lackturm zeigen. Die Performa 74 und ihre Schwestermaschine Performa 66 bieten für Halbformatdrucker mit einem begrenzten Budget bzw. für Einsteiger in das Halbformat ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Zu den Ausstattungsmerkmalen der Messemaschine gehören neben bei KBA aufgrund ihrer überlegenen Bedruckstoffflexibilität allgemein üblichen doppeltgroßen Druck- und Transferzylindern auch Plattenwechsel-Halbautomaten, Diagonalregister-Fernverstellung, Farbwerktemperierung, Walzen- und Gummituchwascheinrichtungen, Nonstop-Auslage und moderne Leitstandtechnik mit JDF-Schnittstelle und ein online angeschlossener Densitometer von X-Rite. Die Performa 74 wird mit Lack veredelte Drucke auf Karton und Papier produzieren.

Genius 52: Wirtschaftlicher UV-Druck im Kleinformat

Abgerundet werden die Exponate auf dem KBA-Messestand durch die von der KBA-Metronic AG in der UV-Version mit Lackwerk und Auslageverlängerung vertriebene Genius 52 im B3-Format 36 x 52 cm. Gezeigt wird eine Fünffarbenmaschine. Die Genius 52 wurde vor vier Jahren auf der IPEX 2002 zum ersten Mal als Prototyp vorgestellt. Das Konzept und Design der für den hochwertigen Offsetdruck mit kurzen Rüstzeiten und geringster Anlaufmakulatur im wachsenden Kleinauflagenmarkt konzipierten Maschine sorgte damals beim internationalen Fachpublikum für Furore. Seit dem Verkaufsstart zur drupa 2004 wurde die Genius 52 vor allem in der UV-Version an zahlreiche Druckereien in Europa, Nordamerika, im Nahen und Fernen Osten bis hin nach Südafrika ausgeliefert. Die UV-Maschine mit Lackwerk und einer je nach Anwendung in verschiedenen Längen lieferbaren Auslageverlängerung wird vor allem für den Karten- und Foliendruck, aber auch für die Produktion auf Karton bis 0,8 mm Stärke eingesetzt. Neben Smart Cards, Mousepads, Stickern und vielen anderen originellen Produkten haben die inzwischen recht zahlreichen Genius-Drucker in Nordamerika insbesondere den Lentikulardruck als interessante und profitable Nische entdeckt. Die Genius 52 ist für die Einmann-Bedienung hochautomatisiert und dank ihrer exzellenten Druckqualität besonders für Familienbetriebe oder Digitaldrucker, die mit ihrem Dienstleistungsportfolio eine qualitativ anspruchsvolle Kundenklientel erreichen wollen, ein attraktives Produktionsmittel.

Universys: Flexible Personalisieung à la card

Giftcards, Membershipcards, Prepaid-Cards – die Universys ist ein vollautomatisches System, um Einzelkarten mit Pin-Nummern, Barcodes, Seriennummern, Scratch-off-Feldern und persönlichen Daten zu individualisieren. Das integrierte Sicherheitssystem schützt werttragende Produkte verlässlich vor unerwünschten Einblicken. Die Universys ist modular aufgebaut und mit Inkjetkennzeichnung (CIJ oder DOD), Heißprägetechnik, Etikettiertechnik, Magnetstreifen- oder RFID-Kodierung äußerst flexibel und kann den jeweiligen Praxisanforderungen angepasst werden. Materialien wie PVC, ABS und auch Papier in Stärken von 0,25 - 0,80 mm können bei einem Durchsatz von bis zu 14.000 Karten in der Stunde verarbeitet werden. Auf der IPEX wird die Universys von KBA-Metronic in einer häufig nachgefragten Konfiguration im laufenden Betrieb gezeigt.

JDF-Vernetzung mit Prepress von Kodak

In der umfassend ausgestatteten Prepress-Area auf dem KBA-Stand wird der neue mittelformatige Thermal-Belichter Magnus 800 von Kodak so manchen Besucher anziehen, der die Druckplattenherstellung für die ausgestellten Maschinen im Rahmen einer vernetzten Produktion beobachten oder in CtP-Technik der neuesten Generation investieren will. Das neue MIS-System von Kodak wird bei KBA ebenso praxisnah vorgeführt wie die bereits in einer ganzen Reihe von JDF-vernetzten Druckereien zusammen mit moderner Rapida-Bogenoffsettechnik eingesetzte Branchensoftware von Hiflex und Rogler.

IPEX-Besuchern, die sich für die am Weltmarkt führende KBA-Großformattechnologie interessieren, wird die Möglichkeit geboten, verschiedene Jumbos von der Rapida 162 bis zur Rapida 205 bei nicht allzu weit von Birmingham ansässigen Anwendern zu besichtigen. Denn auch im United Kingdom beweist KBA seine internationale Führungsrolle bei den Bogenoffset-Jumbos. Allein in London produzieren drei Rapida 205-Supergroßformatmaschinen, eine weitere nahm vor der IPEX bei dem bisher vor allem als Siebdrucker bekannten Unternehmen Norscreen in Newcastle die Produktion auf.

Anmerkung: Über weitere Entwicklungen und Hintergründe wird KBA anlässlich der IPEX- Pressekonferenz am 5. April 2006 um 16:30 Uhr in der Gallery Area, Room 2, berichten.